MODELLSTADT 2030

 

KONZEPTION UND PROZESSBEGLEITUNG FÜR DIE INZELL-INITIATIVE

Die Sicherstellung von Mobilität und Transport und die Bewältigung des damit einhergehenden Verkehrs ist bereits heute eine Schlüsselfrage für eine lebenswerte und erfolgreiche Stadt und Region München. Überlastungen des Systems sind deutlich spürbar und die negativen Auswirkungen und Einschränken für Menschen wie Unternehmen werden trotz aller bisher gesetzten Maßnahmen nicht kleiner. Dies hängt auch mit der hohen Wachstumsdynamik von Stadt und Region zusammen, die bestehende Belastungen und Einschränkungen verstärkt. Zunehmender Verkehr ist zugleich Folge und wie auch Hemmnis dieses Wachstums.

 

Auch jenseits der spezifischen Herausforderungen im Großraum München wird sich urbane Mobilität in den kommenden Jahren rasant verändern. Dies betrifft insbesondere Fragen der Energie und Ressourcen (Umstieg fossil auf erneuerbar; Klimawandel), Trends der Digitalisierung (Smart City, automatisiertes Fahren, Online-Handel, Lieferdienste, Smart City), lokal notwendige Reduzierungen der Umweltbelastungen (Luft, Lärm, Flächenverbrauch) und eine Anpassung an neue Lebensstile, Arbeits- und Produktionsweisen sowie Wertschöpfungsketten im Raum.

 

Das heutige Verkehrssystem ist unter diesen Umständen nicht ausreichend zukunftstauglich. Es zu verbessern und zu ertüchtigen ist notwendig, wird alleine aber nicht ausreichen, um die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen. Politik und Industrie haben gemeinsam die Aufgabe, die Weiterentwicklung und den Ausbau des Verkehrssystems als einen Transformationsprozess urbaner Mobilität zu gestalten – anstelle die prognostizierten und absehbaren Entwicklungen einfach abzuwarten und damit ihre Aufgaben zu verschieben und zu vergrößern. 

 

Die Inzell-Initiative formuliert mit dem Thema Modellstadt 2030 einen Anspruch und eine Erwartung, die öffentliche Hand, Privatwirtschaft, Verbände und Wissenschaft gemeinsam erfüllen möchten. Modellstadt 2030 verstehen wir auf folgenden Ebenen

 

– Mit der Modellstadt 2030 bringt München technische, soziale und räumliche Innovationen für eine neue urbane Mobilität auf den Weg

– Mit den entwickelten Handlungsansätzen und Maßnahmen findet München nationale und internationale Aufmerksamkeit

– Modellstadt 2030 bedeutet, die notwendige Transformation urbaner Mobilität schneller und wirksamer umzusetzen

– Modellstadt 2030 bringt alle relevanten und handlungsfähigen Akteure an einen Tisch, um ein konzertiertes und fokussiertes Handlungsprogramm gemeinsam umzusetzen

 

Ort: Stadt und Region München

Auftraggeber: Inzell-Initiative

Mitarbeit: Andreas Bernögger, Constanze Ackermann, Leila Unland

Zeitraum: 2018

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung